Corona: Keine Lüge, … aber eine Falle

So viel Tempo war noch nie in der Gesundheitswirtschaft. Von einem lokalen viralen Infekt in China zu einer milliardenschweren, paneuropäischen Geberkonferenz in wenigen Monaten. Wir könnten fast glauben, im internationalen Wettbewerb um den ersten Impfstoff gegen Corona entscheide sich die Zukunft der Medizin. Die Digitalisierung der Gesundheit besorgen wir mit der Corona-App. Und die Ethikkommission befasst sich mit der Impfpflicht. Schon sind alle glücklich, bzw. wenigstens beschäftigt. Und in der Falle.

Systeme neigen zum Selbsterhalt. Diese Grundwahrheit aus der systemischen Beratung wird sich in den kommenden Monaten am Beispiel Corona bewahrheiten. Das System hat eine einfache, aber verlockende Falle für uns aufgestellt. Sie folgt einer einfachen Dramaturgie:

  • Wir konnten in kürzester Zeit einen Impfstoff entwickeln, testen und produzieren. Das belegt die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems, Abteilung Forschung.
  • Wir konnten zu jedem Zeitpunkt gewährleisten, dass ausreichend freie Kapazitäten in der Intensivmedizin vorgehalten werden konnten. Das belegt die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems, Abteilung für Stationäres.
  • Wir haben jetzt eine Gesundheitsapp, mit/ohne … (bitte beliebigen Tech-Konzern einsetzen). Das belegt, wie flexibel und entwicklungsfähig unser Gesundheitssystem ist, Abteilung Irgendwas mit Computer.

Der Subtext ist deutlich: Es ist doch alles in Ordnung. Bitte nichts anfassen, nur bitte genau so weiter finanzieren.

Um dem wohlfeilen Konter gleich das Nötige zu entgegnen: Wer in seinem Alltag ein derart gut ausgebautes und finanziertes Gesundheitsnetz unter sich weiß, kann auch in Pandemien leicht cool bleiben. Natürlich. Wir würden dem Virus aber in die besagte Falle gehen, würden wir daraus folgern, es sei schon alles in Ordnung. Als müssten wir nur die Krankenpflege ein wenig besser vergüten und schon stünde er da, der Prototyp eines zukunftsfähigen Gesundheitswesens. Tut er nicht.

Die echte Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft ist weiterhin in vollem Gange. Sie geht weit tiefer als die Bekämpfung eines einzelnen Virus der Corona-Familie. Die Gesundheit ist reif für die Disruption. Dies wird in den kommenden Wochen ein Ort sein, nicht über Corona nachzudenken. Gesundheit ist größer.