Keine Cyborgs! Amazon positioniert sich

Andrew Bosworth, VR-Chef von Amazon, hat seine Sicht auf die Zukunft des Menschen deutlich gemacht: „Wir haben keine Projekte, bei denen es um Implantate geht. Wir bauen keine Cyborgs.“ Menschliche Superkräfte ja, aber keine Cyborgs.
Wie alle großen Tech-Konzerne arbeitet auch Amazon intensiv an Projekten zur Zukunft von Healthcare. Andrew Bosworth betont dabei, wie zentral eine Erweiterung des menschlichen Sehvermögens für ihn ist. Entsprechend hoch ist die Priorität von VR und AR-Technologie. In dem aktuellen Interview kündigt Bosworth eine Brille an, die wir jeden Tag tragen können, um zusätzliche Informationen Dritter zu nutzen. Auch Amazon verschreibt sich also der Erweiterung der menschlichen Fähigkeiten. Diese Erweiterung findet aber außerhalb des Körpers statt. Damit positioniert sich Amazon in der Reihe derer, die eine non-invasive Evolution des Menschen anstreben.
GAFA goes Healthcare
Keine Cyborgs oder eben gerade doch – die großen Techkonzerne arbeiten erkennbar an ihrer Rolle in der Healthcare der Zukunft. Die Schwerpunkte sind dabei durchaus unterschiedlich. Bei Microsoft treibt Health-Chef Simon Kos die Entwicklung in Richtung Vernetzung von Medizin und Pflege. Das Unternehmen strebt nach einer zentralen Rolle in der klassischen Medizin-Branche und darüber hinaus. Die Kernpunkte hat Simon Kos bei seiner Keynote auf dem 2b AHEAD Zukunftskongress in Wolfsburg im Juni 2018 dargelegt. Das Video steht hier bereit.
Simon Kos, Microsoft, and Michael Carl, 2b AHEAD ThinkTank
© www.AndreasLander.de
Bei Apple steht die Entwicklung eigener Technologie stärker im Zentrum. In Cupertino rüstet man personell auf und hat gerade die Funktionalitäten der eigenen Devices gestärkt, allen voran der Apple Watch. Hier wird das ohnehin eher hermetisch geschlossene Ökosystem Stück für Stück weiter ausgebaut, Schwerpunkt Erhebung von Vitaldaten. Ausbaustufe ist die Diagnose.
Google hat demgegenüber schon lange einen Akzent bei der medizinisch-wissenschaftlichen Forschung gesetzt. Das Video mit Andrew Conrad ist legendär, gezielte Zukäufe erweitern das Portfolio.
Elon Musk, wie wohl streng genommen nicht Mitglied der GAFA-Familie, nimmt hier eine bemerkenswerte Rolle ein. Mit einem „Keine Cyborgs“ kann er sichtlich nichts anfangen. Im Gegenteil: Seine Impulse gehen stark in Richtung digitaler Aufrüstung des Menschen. Er betont bei jeder Gelegenheit, dass dies unser einziger Schutz gegen die immer mächtigere künstliche Intelligenz ist. Nur die gezielte Erweiterung des menschlichen Körpers wird uns davor bewahren, zur putzigen Hauskatze der künstlichen Intelligenz zu werden. Die Einzelheiten und den Stand der Entwicklung habe ich im Sommer detailliert in einer Trendanalyse beschrieben, die 2b AHEAD hier veröffentlicht hat.

Eine Antwort auf „Keine Cyborgs! Amazon positioniert sich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.